You Are Viewing

A Blog Post

Inventor 2014: Die neuen Funktionen ein erster Überblick

Mensch, wo war ich heute Morgen (26.03.2013) mit meinen Gedanken? Es ist Produktvorstellung bei Autodesk. Na, dann gebe ich Ihnen mal einen ersten Überblick. 🙂

Grundsätzlich beziehen sich die Neuerungen auf 7 unterschiedliche Bereiche. Ich fokussiere mich in diesem Post nur auf die ersten 3 top Bereiche. Alles andere werde ich späterer an anderer Stelle besprechen.

  • Skizzieren
  • Bauteile
  • Baugruppen
  • Zeichnungen
  • Kommunikation & Zusammenarbeit
  • CAD Administrations Tools
  • Lern – Werkzeuge

Skizzieren 2014

Eine langerwartete Funktion ist die Möglichkeit Langlöcher zu erstellen. Hierbei ist es möglich verschiedene Varianten von Langlöchern in der Skizze zu erstellen.

  • Sie können ein gerades Langloch über das Zentrum und die halbe Länge des Langlochs erstellen, hierbei geben Sie die Ausrichtung, die halbe Länge des Langlochs und die Breite an
  • Sie können ein gerades Langloch über die ganze Länge, Breite und Ausrichtung erstellen
  • Sie können ein Langloch über das Zentrum mit gesamt Länge und Winkellage definieren
  • Sie können ein gebogenes Langloch über 3 Punkte (Zentrum, Startpunk, Endpunkt) und der Breite definieren
  • Sie können ein gebogenes Langloch über 2 Punkte und Zentrumspunkt definieren

Langloch1 Langloch2 Langloch4 Langloch5

 

Bauteile 2014

Sich selbst schneidende Sweepings

Das Sweeping wurde überarbeitet, jeder kennt die Problematik wenn man ein Profil entlang  eines Pfades sweepen wollte gab es hier gerne mal die Situation, das das Profil sich so drehte, dass der Querschnitt mit dem entstehenden Körper sagen wir mal  kollidierte.  Dann konnte der gesweepte Körper nicht erstellt werden. Das hatten Sie bestimmt auch mal, nun gehört diese Situation der Vergangenheit an, jetzt geht das!!! -Super!

 

Sweeping mit einem nicht tangentialen Pfad

Auch so eine Sache auf die der Eine oder Andere seit geraumer Zeit wartet. Früher konnten Sie nur Pfade beim Sweeping nutzen, die zum Profil tangential waren. Jetzt können Sie auch G0 (nicht tangential oder geglättet) Pfade nutzen.

Neue Funktionalität bei der Umgrenzungsfläche

  • Automatische Verlaufserkennung
    Hierdurch wird die Vorgehensweise bei der Kantenauswahl vereinheitlicht, es ist auch möglich Kanten mit einzubeziehen die nicht tangential sind 
  • Des Weiteren wurde ein Gewichtungsfaktor der Ümgrenzungsfläche hinzugefügt, um so tangentiale und geglättete Flächen zu erstellten.

Das Abrunden wurde optimiert 

In früheren Versionen von Inventor konnte es vorkommen, dass eine Abrundung mit einer hohen Anzahl von Elementen nicht durchgeführt werden konnte, weil der Radius an einer Kante nicht angewendet werden konnte. Das ist jetzt möglich, Sie wählen die abzurundenden Elemente oder Konturen und die Kante die nicht gerundet werden kann wird einfach auslassen und ihnen als nicht abrundbar angezeigt. Diese können Sie dann separat mit einem passenden Radius verrunden.

Arbeitspunkt auf einer Kugel

In älteren Version war die Anwahl einer Kugel, zur Definition eines Arbeitspunkts nicht möglich, jetzt könnten Sie das. Bei diesem Vorgang wird dann ein Arbeitspunkt im Zentrum der Kugel erstellt.

Arbeitspunkt2014

Neues bei der abgeleiteten Komponente

In früheren Versionen war’s nicht möglich bei abgeleiteten Bauteilen die Farbeinstellungen des abgeleiteten Bauteils zu überschreiben das ist mit 2014 möglich.

Baugruppen 2014

Verbinden von Bauteilen

Die Verbinden -Funktion in 2014 ist ein sehr einfacher Weg Komponenten zu positionieren und die Bewegungsmöglichkeiten des Bauteils zu beschreiben oder mit anderen Worten: Wenn Sie eine Verbindung in Inventor 2014 definieren werden die Komponenten mit ihrer Position und ihre Bewegungsmöglichkeit mit einem Schritt beschrieben. End -, Mittel-  und Zentrumspunkte werden verwendet um die assoziative Position einer Komponente zu definieren.

Die folgenden Verbindungstypen werden zur Verfügung gestellt:

  • Starr, durch diese Option werden alle Freiheitsgrade des Bauteils entfernt. Ein praktisches Beispiel hierfür sind eingepresste Stifte
  • Drehung / Drehbar – Einfaches Beispiel hierfür sind Scharniere
  • Schieber / Verschiebbar -Jetzt positionieren es Bauteile soweit eingeschränkt dass es in einer Nut verschiebbar bleibt
  • Zylindrisch  – Ein typisches Beispiel hierfür ist ein Kolben der in einen Zylinder gesteckt, das Bauteil bleibt drehbar und verschiebbar
  • Eben, Wenn Sie diesen Verbindungstyp verwenden wird Ihr Bauteil auf einer Fläche ausgerichtet, kann sich aber noch auf der ebenen Fläche verschieben oder verdrehen
  •  Kugel. -Eine Kugelgelenkverbindung ist ein Beispiel für die Kugel – Verbindungsvariante

Anmerkung:
Durch das hinzukommen der Funktion Verbindung spricht man nun bei beidem Abhänigikeiten und Verbindungen von Beziehungen. Somit wurde der Ordner Abhängigkeiten im Browser in Beziehungen umbenannt.

Sperren und Schützen

Für Verbindungen einen oder mehr Freiheitsgrade haben, stehen zwei Optionen zu Verfügung im Browser- Kontextmenü:

  • Sperren, Hier durch übernimmt das Bauteil die aktuelle Position, aber das ist ein Unterschied zu einem fixierten Bauteil. Sperren entfernt alle Bewegungsmöglichkeiten, aber erlaubt der Komponente die Position zu wechseln wenn andere Komponenten ihrer Position in Relation zum gesperrten Bauteil verändern, also eine Beziehung besteht.
  • Schützen, informiert Sie wenn eine Beziehung sich nicht entsprechend der zur Verfügung stehenden Freiheitsgrade bewegen lässt

Sperren und Schützen ist nicht anwendbar auf Abhängigkeiten!!!

Anzeigefunktion für Beziehungen

Es wurden drei Funktion hinzugefügt die es Ihnen möglichen die Sichtbarkeit von Beziehungen zu managen.

  • Beziehungen – Anzeigen, zeigt Ihnen die Beziehungstypen der gewählten Komponente an. Sie können mit dem erscheinenden Kontext – Symbole entscheiden ob Sie die Beziehung unterdrücken, die Unterdrückung aufheben oder löschen wollen
  • Alle Ausblenden, entfernt die Kontext – Symbole die an Bildschirm sichtbar sind. Die Beziehungen werden dadurch nicht beeinflusst
  • Losgelöste anzeigen, Beziehungen die defekt sind werden mit dieser Funktion sichtbar gemacht

 

Bauteile in Baugruppen platzieren

Anders als in früheren Versionen wird das erste Bauteil das in die Baugruppe eingefügt wird nicht mehr automatisch fixiert. Wenn sie nur ein Bauteil an den Ursprungs – Ebenen ausrichten wollen können Sie dieses nun über das Kontextmenü machen. Des Weiteren kann man nun während des Einfügens über das Kontextmenü die Drehung des Bauteils beeinflussen und zwar jeweils in 90° Schritten um die X, Y oder Z -Achse.

Freie Verschiebung

Beim freien verschieben werden die Beziehung mit einem elastischen Gummiband dargestellt wenn Sie eine Komponente verschieben und die Funktion gibt Ihnen zusätzlich die Möglichkeit die Beziehungen zu managen.

Verbindungen

Kopieren und Einfügen in Baugruppen

In früheren Versionen konnten sie zwar kopieren und einfügen über die Zwischenablage aber die Komponenten haben nicht ihre Ausrichtung und Verbindungen  behalten. Das ist nun anders Ausrichtung und Verbindungen interagieren.

Die Symmetrie Abhängigkeit  

Die Symmetrie Abhängigkeit positioniert zwei Objekte symmetrisch zu einer Arbeitsfläche oder einer ebenen Fläche einer anderen Komponente. Die Symmetrie Abhängigkeit ist im Dialog – Abhängigkeiten platzieren verfügbar.

Optimierte Winkel – Abhängigkeit

Wenn sich Winkel – Abhängigkeiten erstellen zeigt nun die Statusleiste klarere Anweisung an, wie Sie diesen Befehl nutzen.In Grafikfenster werden ihnen Richtungsvektoren und Winkeln angezeigt und die Position einer Komponente wird angepasst wenn Sie einen neuen Winkelwert eingeben.

Schnelles Öffnen von großen Baugruppen

Lang erwartet nun integriert, Sie können nun durch eine Voreinstellung große Baugruppen 4 – 6 mal schneller öffnen als in früheren Versionen.

Optimierte Grafik-Performance

Die folgenden Erweiterungen im Grafik-Bereich optimieren die Geschwindigkeit beim Pan, Zoom und drehen von großen Modellen unabhängig vom Darstellungsmodus.

  • Große Objekte werden zuerst dargestellt
  • Das Grafiksystem unterstützt nun Multi – core (mehrere Prozessorkerne), umso die Performance zu erhöhen
  • Eine neue Hintergrundoperation wurde hinzugefügt mit dem Namen „Konsolidierung“. Die Funktion Konsolidierung ermöglicht es unterschiedliche Objekte die die selbe Darstellung haben als eine einzelne Gruppe berechnet werden. Dadurch wird die GPU Nutzung optimiert.

So das sind die ersten Punke, die ich in diesem Post vorstellen wollte, es dauert ja auch noch etwas bis die deutsche Version ausgeliefert wird. Also alles weiter zu einem späteren Zeitpunkt.

Noch eine schönen Abend! – Und vielleicht planen Sie schon mal einen Update Workshop für dieses Jahr ein, ich komme gerne bei Ihnen vorbei!

H. Brettschneider

„EVERYTHING SHOULD BE MADE AS SIMPLE AS POSSIBLE, BUT NOT SIMPLER.“

-Albert Einstein