Autodesk University: Tech Talk Simulations Tipps

Meinen Kollegen Wasim kennen sie ja schon von den verschiedensten Postings. Er veröffentlicht seit einiger Zeit Artikel zum Thema Inventor Simulation in der Nordeuropaausgabe des Autodesk Magazins und nun hat er auch etwas für den Tech Talk von der Autodesk University geschrieben, denn er wird dieses Jahr dort mit dem Thema Simulation vertreten sein.
Da das Thema Simulation ein schwieriges Thema ist habe ich für sie den Text mit den Tipps ins Deutsche übersetz. Ich hoffe Sie finden die Tipps von Wasim hilfreich!

Hmmm, da kommt mir gerade eine Idee, -mal sehen vieleicht kriege ich da noch mehr zusammen für Sie. Denn jeder redet darüber, aber es gibt noch zu viel unbekanntes in dem Thema, oder?  -Speziell wenn genau das nicht studiert hat! :-)

Tipp 1: Sicherheitsfaktor Ergebnisoptimierung
Weil Autodesk ® Inventor Simulation ein lineares Analyse-Werkzeug ist, sind Ergebnisse mit einem Sicherheitsfaktor unter einen Wert von 1 nicht gültig, denn der berechnete Stress hat die Elastizitätsgrenze des Materials überschritten. Ziel sollte daher sein immer mit einem Sicherheitsfaktor von über 1 zu arbeiten. Die meisten Unternehmen arbeiten im Alltag mit einem Sicherheitsfaktor von etwa 2,5 oder höher.

 safety_factor.jpg 

Tipp 2: Stress Singularität
Inventor Simulation behandelt alle Komponenten als starr und dadurch können nur lineare Analysen durchgeführt werden. Aus diesem Grunde und um die Realität zu simulieren und dabei korrekte Ergebnisse zu bekommen, vermeiden Sie Belastungen auf Punkten oder Kanten zu definieren, weil hierdurch erreicht wird, dass Nicht-Konvergente Ergebnisse (keine Grenzwerte)aufgrund der sehr hohen lokalen Belastung berechnet werden können.

stress_singularities.jpg

Info Stress = Kraft / Fläche
Auf der Grundlage dieser Formel, wird der Stress sehr groß (unendlich), wenn der Raum sehr klein ist. Das bedeutet der Wirkungsbereich von einem Punkt oder einer Kante ist sehr klein, so ist es ratsam, auf die Definition von Abhängigkeiten und Kräften auf Punkten und Kanten möglichst zu verzichten, denn die hierdurch errechnete Belastungen, führen auch zu einer Stress-Singularität.

Tipp 3: Die Analyse von halben Modellen
Kraftschlüssige Abhängigkeiten können genutzt werden für die Analyse geschnittene/halbierte Modelle. Der große Vorteil dieser Vorgehensweise ist die reduzierte Modellgröße und dadurch resultiert auch eine verkürzte Analysezeit, die Berechnungen sind einfach schneller abgeschlossen. Dadurch ist man flexibler beim Experimentieren mit unterschiedlichen Maschengrößen, dadurch kann man sich einen besseren Überblick verschaffen was unter Belastung passiert.

half_model.jpg

Gründe für die Nutzung von geschnittenen Modellen:

  • Dieses gilt besonders für große und komplexe Modelle, die sich aus einer großen Zahl von Elementen mit Standard-Netzauflösung zusammensetzen.
  • Mit der Nutzung von feineren Maschengrößen  wird deutlich mehr Zeit benötigt. Dies führt zu Frustration beim Anwender und natürlich auch in einigen Fällen zu einem Mangel an Vertrauen in die berechneten Ergebnisse.

Tipp 4: Baugruppen Kontakt
Mit der Nutzung von Schrumpf-Pass Kontakten, können Sie die Kräfte simulieren, die bei der Erstnutzung von Dichtungen entstehenden, z. B. Dichtungen die bei Rohrschellen eigesetzt werden.
Dieses wird als Vorspannung in der Komponente berücksichtigt, die durch die Kollision mit den anderen Bauteilen in der Baugruppe entsteht.

Aber Vorsicht:
In der Realität, können Komponenten mit unterschiedlichen Eigenschaften der Kontaktschlüssigkeit in der Baugruppe existieren und dieses kann derzeit nicht simuliert werden mit Inventor Simulation 2010.

assembly_contacts.jpg
 

au2007logo.jpg Original Artikel im Tech Talk der AU

The King of pop past away! – The world lost a music genius

This bad news reached me in the early mooring right after the wake up ring and it shocked me. In my early days I was a big fan and I practiced the moonwalk like many of you did at that time being around 16-18. I spend every Saturday evening in the a Dance Club (Disco) -Yes, born in 1966 ready for fun in the 80th. -Guys to be honest I had a lot of fun during that time :-)

Later on my way to work (I had to drive for an hour to visit a client, to run an Inventor 2010 update training) I listened to the news on the radio and the moderator shared his opinion about the death of Michael Jackson.
He said: “With the death of Michal Jackson we lost a genius in music, in a row with Fred Astaire and Elvis Presley” -I only can agree to that.

“The King is dead”-He will remain in our memories, God bless his Kids.

Autodesk Algor: Simulations Beispiel

Simulation, das ist ein Feld in dem viel Entwicklungspotential (Handling, Integration usw..) steckt, aber die Übernahme von Algor bringt hier einiges an Möglichkeiten. Vor einiger Zeit hatte ich Ihnen hier ein Webcast zu Inventor und Algor vorgestellt. Jetzt habe ich noch ein kleines Beipiel gefunden das Ihnen die Analyse eines fallenden Mobiltelefons zeigt. Lassen Sie es einfach mal auf sich wirken! :-)
 

Do you like Twitter?-I do, come and follow me

English:
I sould not say me, it is collaboration between me and some other guys that also support CADRelations the online news portal here in Central Europe. Everyone is talking about twitter and you can see that all the major bloggers from Autodesk are also working on Twitter. This is the reason why we also desided to use the twitter channel for the exchange with the reader of my blog and CADRelations. Please don’t get confused, where you should now follow postings choose what ever you like the most you won’t miss anything. use what ever is handy for you.

 das_twitterverse_twitter_und_seine_anwendungen.jpg

Deutsch:
Ich sollte eigentlich sagen: “Verfolgen Sie unsere Postings  bei Twitter!”. -Denn es ist eigentlich eine Zusammenarbeit mit den Leuten und Firmen die bei CADRelations.de mitarbeiten und meinem Blog.
Wie Sie wissen reißt Twitter alle mit und auch die Blogger aus dem Autodesk-Umfeld nutzen Twitter. So habe wir beschlossen Ihnen die Möglichkeit zu bieten unseren Postings und Kommentaren bei Twitter zu verfolgen.
Übrigens Jürgen Wagner von Inventor-FAQ  ist auch schon seit einiger Zeit bei Twitter vertreten.

Der eine oder andere wird nun denken:” Man, wo soll ich denn noch überall hinsehen und verfolgen.”
Sie verpassen nichts, auch beim Twittern lassen wir nichts aus, es ist nur eine weitere Möglichkeit die Sie nutzen können unser Veröffentlichungen zu verfolgen! Suchen Sie sich das für Sie passende aus. :-)

In diesem Sinne,

H. Brettschneider

twitter.jpg  MCDCAD.EU /CADRelations.DE

Autodesk University: AutoCAD P&ID Sessions bei CADRelations.de

 

Hallo Zusammen,
AutoCAD P&ID etabliert sich immer mehr im Markt (auch hier in Central Europe) und so haben wir von der CADRelations Redaktion uns entschieden, 2 Autodesk University Sessions zu diesem Thema für Sie heraus zu suchen.

Ich hoffe Sie bekommen die Antworten auf die Fragen die Sie sich als P&ID Fachmann stellen! :-)

pidintro.png  piddavaced.png

Handout für das Einführungseminar finden Sie unten:

au2007logo.jpg PD114-1 Handout

Autodesk Showcase 2010: Free Viewer Download

showcase_banner.jpg  

Hi Guys,
how was the week? -I hope you all had a great week!
As you know I am a big fan of showcase and I know that I am not the only one that things in this way. :-)
So I am quiet sure that you will like it to hear that Autodesk is now offering a download for a free showcase viewer.

With this tool your clients are able to review your model by them selves. What do you think, isn’t it great? Please find the link for downloading the viewer you will find below and also some sample screen will be provide.

showcase_banner.jpg Here you get the viewer and the samples. -enjoy :-)

  

Autodesk University: Netzwerkinstallation (deployments) anpassen

Jetzt habe ich mal eine Frage an alle Administratoren unter ihnen:

“Haben Sie auch schonmal mit der AutoCAD, Inventor oder Revit-Netzwerkinstallation gekämpft?”

 autocaddeploy.png

Darren Jong hat in der Vergangenheit auch Probleme damit gehabt und so hat er alles zu diesem Thema zusammengetragen und eine Autodesk University Session daraus gemacht. In dieser Session lernen Sie Dinge die sonst nur allgemein Dokumentiert sind. Also diese Details bleiben doch unter uns, versprochen? ;-)

Eins noch, denken Sie daran!
Um die Videos ansehen zu können benötigen Sie den MS-Silverlight Player    

Handout finden Sie unten:

au2007logo.jpg CM215-2 Handout 

Leseprobe: Inventor-Magazin 05/09 Navisworksartikel

Hallo Zusammen,
im aktuellen Inventor-Magazin ist wieder ein Artikel von mir veröffentlicht worden, diesmal geht es um den Einsatz von Navisworks bei der Planung von Fertigungsanlagen und Anlagenbau. Ich hatte ja schon früher angekündigt, dass ich mich mit Navisworks beschäftigen wollte und muss sagen ich bin begeistert! Anlagenplanung und 3D zwei Welten treffen zusammen und ich kann wirklich sagen mit Navisworks geht’s, aber wie, lesen Sie selbst…

   inv-mag0509.jpg Viel Spaß beim Probelesen. ;-)

Halt, ich darf etwas nicht zu vergessen, wichtig! -Es sind auch 3Seiten Tipps von Agelika Hädrich mit in der Leseprobe!

iv-magazin.png Webseite des Inventor Magazins

Inventor 2010: Wie wäre es mit einer Miniaturansicht?

Hallo zusammen,
ich hoffe Sie hatten ein schönes Wochenende!

Dann machen wir mal weiter; haben Sie schon öfter mit der Funktion Stückliste gearbeitet? Ich denke schon, eine Funktion die neben anderem hier integriert wurde ist die Möglichkeit Miniaturansichten für die verwendete Bauteile und Baugruppen aktivieren kann.  

So gehen Sie vor:

  1. Aus dem Register Zusammenfügen im Bereich Verwalten die Funktion Stückliste aufrufen
  2. In der Dialogbox den Button Spalte anklicken
  3. In der erscheinenden Dialogbox die Funktion Miniaturansicht auswählen, geklickt halten und an die Stelle der Stücklisten Dialogbox ziehen wo man die Miniaturansicht haben möchte

 sticon.png sticon1.png sticon2.png sticon3.png

Tipp:
Um die Größe der Miniaturansicht anzupassen brauchen Sie nur die Spaltenbreite anzupassen.

Viel Spaß damit! :-)

autodesk_inventor.jpg Original Post von Garin Gardiner